background

Unser Pony-Rallye-Gewinn 2004

oder

Reitwochenende auf dem Pferdehof Montferland

 

Am 08.04.2005 fuhren wir (Vera & Hobbit und Britta & Davina) in Richtung Emmerich, um dort unseren Pony-Rallye-Gewinn aus dem Jahre 2004 einzulösen:

2 Übernachtungen mit Frühstück für 2 Personen sowie 2 Übernachtungen für 2 Pferde auf der Weide auf dem Pferdehof Montferland in Emmerich-Elten. 

Die Wettervorhersage für das erwählte Wochenende war alles andere als gut - gemeldet waren Regenfälle, Graupelschauer, Gewitter und Bodenfrost. In unseren Taschen steckte daher Regen- und Winterkleidung und für die Ponys hatten wir robuste Paddockdecken dabei. 

Auf dem Pferdehof eingetroffen, zeigten uns die Haus"herren" Heike und Hermann zunächst die Wiese für unsere Ponys, die wir vorsorglich in diesem Jahr vorausschauend auf das Wochenende in Emmerich bereits frühzeitig angeweidet hatten. Da die Wiese sehr kleehaltig war, entschieden wir uns zusätzlich dafür, die Wiese kleiner abzuteilen. Tagsüber hatten wir glücklicherweise die Möglichkeit, unsere Ponys außerhalb des Reitens in den Laufstall der dortigen Jungpferde zu stellen, um das Weideangebot weiter zu reduzieren - länger als die Nacht über sollte das Grasangebot für Davina und Hobbit Anfang April nicht dauern. 

Vera und ich bezogen direkt vor der Pferdeweide einen Bauwagen, der mit einem Doppelbett, einem kleinen Kleiderschrank, einer Schlafcoach und einem Gasofen ausgestattet war. Unser "Bad" befand sich etwas weiter entfernt an den Stallungen. Dort wurde uns auch der Aufenthaltsraum und die Küche gezeigt. 

Da wir primär zum Reiten gekommen waren und ich mich kartenmäßig auch auf das Gebiet eingerichtet hatte, ging es am Nachmittag direkt los zu einer 2,5 Stunden-Runde nach Karte, was auch gut klappte. Das Wetter war super - trocken, sonnig und kühl, was besonders unsere Ponys begrüßten, die ihre "Winterjacken" zu dieser Jahreszeit noch nicht ausgezogen hatten. 

Die erste Nacht im Bauwagen ging vorüber und am nächsten Tag stand ein geführter Ritt mit Hermann und seiner Stute Mandy an. Wieder ging es durch das Reitgebiet Montferland, das zu einem 1900 ha großen hügeligen Naturgebiet mit über 40 km Reitwegen gehört und wieder war das Wetter uns wohl gesonnen. Insgesamt waren wir 4,5 Stunden inklusive Pause unterwegs. 

Der Samstag ging und der Sonntag kam. Vera und Hobbit nahmen sich eine "Auszeit" und ich war mit Davina und ihrem Halbbruder Balou (sowie seiner Besitzerin Gudrun) sowie Birgit und ihrer Fjordstute noch einmal 2,5 Stunden durch das Gebiet Montferland unterwegs. 

Eigentlich sollte es danach zügig nach Hause gehen, aber es ereignete sich auf dem Pferdehof in der Reithalle noch ein Reitunfall, der unsere Abfahrt verzögern ließ. 

Der Pferdehof Montferland bietet neben Reiterferien mit eigenen Pferden und Übernachtungen im Pippowagen auch geführte Ritte auf den dortigen Pferden an. Im Netz ist der Hof unter www.pferdehof-montferland.de zu finden. 

Britta Nehrenheim

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen