background

Allroundturnier Kreuzau-Schlagstein

1

Am 22.08.2010 fand in Kreuzau ein Allroundturnier statt. Die Wettervorhersage war nach langem Regen endlich wieder positiver. So machte ich mich morgens auf den Weg. Nach ca. 90 km und 1,5 Stunden Hängerfahrt kamen wir dort an. Der Parkeinweiser schickte uns leider zu einer recht weit entfernten Wiese zum Parken. Mein erster Gedanke war: "Hier werde ich eh niemanden kennen, da keiner so weit bis in die Eifel fährt". Gerade als wir uns auf den Weg zur Meldestelle machen wollten, bog ein zweites Gespann auf den Parkplatz ein und stellte sich neben uns. Und da dachte ich, ich sehe nicht richtig: "Das Auto kennst Du doch!" Und wer kam gerade an: Heike mit Montana. Damit war klar, dass ich nun nicht mehr die weiteste Anfahrt hatte. Wir machten uns also gemeinsam auf den Weg zur Meldestelle. Da wir netterweise ans Ende gesetzt wurden, konnten wir uns zunächst den Parcours anschauen und dann die Pferde fertig machen gehen. 

2

Die erste Prüfung war ein Präzisionsparcours der Stufe 1 mit folgenden Hindernissen:

  1. "Wasser": Teppich mit schwarzen Gummimatten
  2. Umsetzen: zwischen 2 Tonnen halten und einen Korb mit Bällen umsetzen
  3. "Anstoßen": an einem Balken hingen 2 aufblasbare Tiere. Diese musste erst das Pferd mit dem Kopf berühren und dann der Reiter
  4. Wendehammer
  5. Stangentanz: eine lange Stange musste aus einem Pylonen genommen werden und in jeweils 3 Reifen gesteckt werden und mit dem Pferd 360° um diese Reifen reiten, während die Stange in den Reifen steckt (damit hatten die Starter die meisten Schwierigkeiten)
  6. Querschlag im Trab 
  7. Hohle Gasse: bestehend aus Tonnen mit Pylonen drauf 

Als letzter Starter ritt ich in den Parcours und war gespannt wie wir die Aufgaben absolvieren. Mikky war sehr brav und zögerte bei keiner der Aufgaben. Er war immer gut an den Hilfen und so konnten wir auch den Stangentanz hinter uns bringen. Für diese Vorstellung gab es 77 von 100 möglichen Punkten und damit den Sieg! 

Anschließend hieß es lange warten bis der Parcours umgebaut war und die ersten Starter diesen absolviert hatten. Es stand nun ein Aktionsparcours der Stufe 1 auf dem Plan. 

8

Die Aufgaben: 

  1. Hohle Gasse: bestehend aus Tonnen und Pylonen
  2. Querschlag im Trab
  3. In-Out auf der Diagonalen im Trab
  4. Engpass auf Steinen gelagert "Wasser": Teppich aus der ersten Prüfung 
  5. Mitnehmen: Von einer Tonne musste ein Eimer zu einer 2 Tonne transportiert werden 
  6. Läuten einer Glocke (Ende) 

Aktionsaufgaben sind eigentlich eher Mikky's Stärke als die Aufgaben im Präzisionsparcours. Aber da ich leider zu viel wollte, sind wir zu schnell in den Engpass und haben die Stange mitgenommen und in den Querschlag wollte Mikky auch zu schnell, so das ich ihn etwas zu stark pariert habe und er einen Schritt dazwischen hatte. 

Die Bewertung für die Aktionsprüfungen erfolgte nach der Regel: 

  • pro Hindernis gibt es eine gewisse Punktzahl (diese war unterschiedlich je nach Schwierigkeitsgrad)
  • für die fehlerfreie Ausführung gibt es volle Punktzahl, für einen Fehler gibt es 0 Punkte
  • es wurde zunächst nach Punkten und anschließend nach Zeit bewertet

Durch die Fehler waren wir nicht mehr in der Platzierung. Für den nächsten Aktionsparcours habe ich mir vorgenommen, nicht mehr auf Zeit, sondern auf Sicherheit zu reiten. 

9

Zunächst stand aber wieder eine längere Wartezeit an. In dieser Pause sind wir mit den beiden Pferden zur nahe gelegenen Ruhr gegangen und die Pferde sind tatsächlich fast ohne zu zögern ins Wasser gegangen. 

Nun stand der nächste Präzisionsparcours an. Diesmal Stufe 2 mit folgenden Aufgaben:

  1. "Schlangengrube": Fahrradreifen zum Durchreiten
  2. Mühle: eine gelagerte Latte muss 360° um den Drehpunkt mitgenommen werden und wieder abgelegt werden 
  3. Windbruch: Fächer im Schritt 
  4. Stangengasse: Vorwärts in die Gasse rein, bis die Vorderbeine hinter einer Linie sind, Eimer nehmen, rückwärts raus. Eimer abstellen. 
  5. Engpass 
  6. Stangenkreuz: diagonal kreuzen über frei liegenden Stangen, die nicht wegrollen durften (diese Aufgabe hat kein Starter fehlerfrei absolviert) 
  7. Absteigen: In einem Stangenviereck stehen bleiben, absteigen, auf der anderen Seite wieder aufsteigen 
  8. Abschleppen: Schlitten von Punkt A nach Punkt B ziehen 
  9. Wand: Flattertor mit schwarzen, breiten, schweren Plastikstreifen, die überlappend angebracht waren 

In dieser Prüfung war ich leider erstes Pferd. Jedoch meisterte Mikky auch diese Aufgaben sehr lieb und so konnte ich mich über einen 3. Platz freuen. 

Die anschließende Prüfung war ein Aktionsparcours der Stufe 2 und bestand aus folgenden Aufgaben: 

  1. Engpass
  2. Abwehren: Eimer von Tonne schlagen 
  3. Slalom: hin und zurück, angaloppieren 
  4. Parade: zwischen 2 Stangen zum Trab durchparieren 
  5. Mitnehmen: Eimer von Tonne aufnehmen, mitnehmen, abstellen 
  6. Wasser: Teppich ohne Begrenzung 
  7. In-Out: 3 kleine Sprünge 
  8. Stangentanz: wie unter Prüfung 1 beschrieben, jedoch nur mit einem Reifen 
  9. Fahne: Fahne aus Eimer aufnehmen und zum Ziel reiten, dort Fahne in Pylone stecken 

Auch hier war ich erste Starterin und bin daher absolut auf Sicherheit geritten. Es hat jedoch trotzdem für den 2. Platz gereicht. 

Nach dieser Prüfung stand wieder eine längere Pause an, da die Ergebnisse ausgewertet wurden. Leider zog es sich in dieser Zeit zu und genau zur Siegerehrung öffnete der Himmel alle seine Pforten. So sind die Pferde und wir klatschnass geworden. Und da wir so weit weg geparkt hatten, mussten wir auch noch durch den Regen zum Hänger laufen. Durch diesen plötzlich einsetzenden Regen war die Veranstaltung sehr schnell und ohne großen Abschied zu Ende. 

Trotz allem war es eine sehr schöne Veranstaltung, die recht gut organisiert war und abwechslungsreiche Aufgaben geboten hat.

Arissa Held

 

Ich schließe mich an und bewerte die Veranstaltung auch als gelungen und gut organisiert. Wir wurden sehr nett aufgenommen und für Speis und Trank war ausreichend gesorgt. Auch getroffen habe ich Kerstin mit Rhamant und Pia mit Guinness (mit der absolut weitesten Anreise), die auch im letzten Jahr schon dort waren. Mal sehen, wie die Termine im nächsten Jahr liegen und wen wir dann so treffen. Es war ein richtig schöner Tag in netter Gesellschaft und wir sind bis fast zum Ende trocken geblieben, fast ;-)

Heike Worm

 

Weitere Fotos zum Event im Ruhrpott-Reiter-Magazin 04/2010!

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen