background

Einzelunterricht in Kursform

- ein Kurs im FS Reit-Zentrum Reken -

„Sie möchten individuell geschult werden ? Dieser Kurs bietet die ideale Möglichkeit für intensive und individuelle Schulung. Je eine Reit, -Arbeitseinheit vormittags und nachmittags von ca. 45 Minuten (incl. Warmreiten), mit max. 8 Teilnehmern. Ideal für fortgeschrittene Reiter mit speziellen Problemen - und beim Zuschauen der anderen Kursteilnehmer lernt man viel - keine Anfänger! Teilnahme mit Schulpferd oder eigenem Pferd.“ 

So lautet die Beschreibung des Lehrganges „Einzelunterricht in Kursform“ am FS Reit-Zentrum in Reken, zu dem ich mich für den Zeitraum 30.05. – 02.06.2004 angemeldet hatte. 

Damit sich meine Ponystute Davina schon an die fremde Umgebung gewöhnen kann, brachte ich sie bereits am Vortag nach Reken, wo wir freundlich empfangen wurden. Nach Vorlage eines Gesundheitszeugnisses, das nicht älter als drei Tage sein durfte, wurde meinem Pony ein schöner, teilweise überdachter Paddock zugewiesen. Während ich täglich pendelte, blieb Davina bis zum Kursende dort. 

Die Morgen begannen regelmäßig mit dem Versorgen der (eigenen) Pferde und dem Säubern der Paddocks. Danach trafen sich die Teilnehmer und die Ausbilder im Gruppenraum. Am ersten Tag stellten wir uns ausführlich vor und ich war gespannt, welches Pferd ich dabei hatte... >Davina, die Lustlose, die ich manchmal in der Bahn ordentlich treiben muss oder Davina, die Normale, die ganz ordentlich und fleißig laufen kann oder Davina, die sich ordentlich daneben benimmt und in der GHP ein Mangelhaft bekommt?< Mal schauen... Ein Stütchen halt . 

Von den acht Teilnehmern (TN) waren vier mit eigenem Pferd und vier, die Schulpferde ritten. Insgesamt eine nette Gruppe von 13 bis ca. 55 Jahren, die sich gut verstand. 

Unsere Ausbilder waren Anna und Melanie – beide nett, kompetent, lustig und man konnte ihnen Löcher in die Magengrube fragen... Den Slogan „Die pferde- und menschenfreundliche Reitschule“ hat sich das Zentrum also schon verdient. 

Die Tage waren derart aufgebaut, dass jeder TN einmal vormittags und einmal nachmittags geschult wurde, wobei der Unterricht sich nach den Problemen der Reiter und Pferde richtete. Der Reitunterricht fand dabei nicht monoton in ein und derselben Reitbahn statt (nach zweimaligem Arbeiten unter dem Rekener Dach erkannte mein Pferd die Verbindung „Dach und Arbeit“ und hätte mir dann wahrscheinlich die Mitarbeit quittiert), sondern wurde für Pferd und Reiter abwechslungsreich in verschiedenen Bahnen gegeben (Rekener Dach, Ovalbahn, Töltbahn) – weiterhin konnten sich die TN sowohl im Spielepark als auch im Gelände unterrichten lassen. 

Ich hatte den Kurs belegt, um mein Pony und mich für einen besseren Galopp schulen zu lassen – diesen konnten wir z.B. ganz toll in der Töltbahn üben, wo meine Davina begeistert loslief – wägte sie sich doch zuerst im Gelände... Zusätzlich stand die Arbeit unter dem Rekener Dach mit Schritt- und Trabarbeit sowie Schulterherein, ein kleiner Ausritt und der Spielepark auf unserem Lern-Programm – so viel „richtig gearbeitet“ haben wir schon lange nicht mehr. Bereits am Ende des zweiten Tages war zumindest die Reiterin ziemlich hinüber... 

Fazit: Ein ganz toller Kurs und sehr empfehlenswert ***. Insbesondere die individuelle Schulung und das nette Miteinander sind hervorzuheben. 
Das FS Reit-Zentrum bietet eine breite Palette an Kursen an. Diese findet ihr im Internet FS Reit-Zentrum . 

Für Interessierte:
Es finden regelmäßig Besuchstage auf der Anlage statt. Wer sich also gerne einmal die Reitschule in Reken anschauen und mehr erfahren möchte, meldet sich bitte bei mir. Ich werde dann über die nächsten Termine informieren. 

 

Britta Nehrenheim

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen