background

Benefiztag vom 07.11.2010 in Oberhausen

 

 

Hallo Benefiztagbesucher, 

habe im Forum gelesen, dass Euch der Benefiztag gefallen hat, und dass einige interessiert sind, was dabei rumgekommen ist. 

Hier ein kurzer Bericht meinerseits: 

Mein Name ist Melanie. Ich gehöre jetzt seit knapp zehn Jahren zur Stallgemeinschaft Jandewerth.

Im letzten Jahr haben ein paar von uns einen Benefiztag besucht und sich gesagt: Das könnten wir doch auch mal machen! 

Gesagt - getan! 

Doch so einfach war das dann doch nicht!!! 

Wir als Stallteam haben uns zusammengesetzt und Gehirn gestürmt, Ideen aufgeschrieben und begonnen, eine Halle zu suchen. 

Nachdem die gefunden war, haben wir uns daran gemacht, Showreiter, befreundete Reiter und Nichtreiter anzusprechen und eine Ausschreibung fertig zu machen. 

Dann haben wir uns einen Tagesablauf überlegt, Zeitpläne gemacht und ganz wichtig: Spenden gesammelt! So eine Veranstaltung ist ein ziemlich großer Kosten- und Logistikaufwand. Das haben wir bei den Vorbereitungen gelernt! 

Schankgenehmigung, Brandmeister für die Fackeln, Veranstaltungsversicherung, Sanitäter - alles musste organisiert werden. 

Pferdeleckerchen wurden gebacken, Liköre gemixt und Seifen gegossen. 

Und dann die Frage: Wer soll die Erlöse bekommen? Erst hatten wir Aktion Lichtblicke im Kopf, die uns leider auf Anfragen nicht geantwortet haben. Aber dann hatte Kerstin von der Palliativstation in Datteln gehört. Sie hat den Kontakt mit Frau Dr. Klein hergestellt, die das Zentrum leitet und Frau Dr. Klein wollte sehr gerne unsere Spenden nehmen. 

Dann ging´s ans Eingemachte: Die Presse war informiert, die Halle gewienert, die Wege ausgeschildert und immer wieder die Frage: Kommen wohl genug Leute? Schaffen wir das finanziell? 

Aufgeregt waren wir alle! Und dann ging´s los: Das Publikum war da, Kerstin moderierte, Steffi organisierte und der Rest der Truppe hat überall mit angepackt. Nicht zu vergessen die ganzen ehrenamtlichen Helfer: Kuchenbäcker und Verkäufer, Getränkeabfüller und Ausschenker, Grillmeister und Kassierer, Auf- und Abbauer, Weinspender und Geldschenker. 

So aufgeregt wir waren - so gut lief es doch! 

Gut 400 Besucher waren vor Ort, und wir konnten nach Abzug der Kosten 2700 € an das Kinderpalliativzentrum übergeben!!! 

Wir waren abends "Kaputt wie Hund", haben mit strahlenden Augen das Geld gezählt und sagen vielen, vielen Dank nochmal an alle Helfer und Mitwirkende!!!! 

An die, die es wissen wollten: Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist sehr wahrscheinlich. 

Anfang des Jahres werden wir uns zusammensetzen und wer mit reiten oder etwas vorführen möchte, ist herzlich eingeladen, das zu tun!

Eure Melanie Katzinsk

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen