background

Reiten am Meer

 

Mein lieber Freund Marc hat mir einen großen Wunsch erfüllt – einmal einen Ausritt am Meer zu machen. 
Zum Geburtstag bekam ich von ihm einen Gutschein für einen Ausritt in unserem Urlaub auf Sylt, den wir Ende April antraten. 

Da der Gutschein nicht auf einen speziellen Hof festgelegt war, hatte ich auf der Insel die freie Auswahl. Auf Sylt gibt es ungefähr 10 Reithöfe, die auch Ausritte für Urlaubsgäste anbieten und ich entschied mich für den Hof Hoffmann (www.reitstall-hoffmann.de). Die Anmeldung muss, damit die Pferde entsprechend dem Reiterkönnen und der Teilnehmerzahl eingeplant werden können, einen bis zwei Tage vorher erfolgen. Auf Sylt stehen die Pferde selten direkt am Hof. Aus Platzmangel stehen sie im Sommer den ganzen Tag auf riesigen Weiden in der näheren Umgebung im Offenstall, im Winter werden sie über Nacht in den Stall geholt. 

Am Mittwochmorgen, den 25.04.07, um halb zehn musste ich mich zum Ausritt melden. Mit mir haben sich weitere 5 Frauen angemeldet. 

Mir wurde Nadine, eine ca. 1,62 m große, braune Holsteiner-Stute zugeteilt. Die Pferde wurden vor unseren Augen gesattelt und getrenst, so dass wir nur noch die Steigbügel einstellen mussten und per Aufstieghilfe (sehr vorbildlich :-) aufsitzen mussten. 

Der Hof Hoffmann befindet sich im Inselteil Keitum, ein süßes, kleines Friesenörtchen, in dem auch die Kirche St. Severin steht. Nachdem wir die Kirche passiert haben, ritten wir hinunter zum Watt. Wir hatten Glück, denn es war Hochwasser und das Wasser reichte bis zum Strand. Nach einer angemessenen Warmreitphase sind wir locker leichtgetrabt. An einer lang gezogenen Bucht dann der erste Galopp – strahlender Sonnenschein, das Meer und der Himmel knatschblau und mein Pferd sehr artig, leicht zu regulieren und sehr vertrauenswürdig. 

Kurz vor dem Hafen in Munkmarsch reicht eine Wattzunge immer tief ins Meer hinein – hier gibt es nur bei Sturmflut Wasser. Unser Rittführer, Herr Hoffmann, führte uns im ausgelassenen Galopp tiefer ins Watt. Und ich sage euch – das ist sooo ein tolles Gefühl… Links und rechts und vor dir nur Meer und unter dir ein liebes Pferd, das richtig Spaß hat... 

Nachdem wir noch entspannt durch die Braderuper Heide nach Kampen geritten sind, ging es langsam Richtung Hof. Obwohl auch auf dem Rückweg noch einige flottere Partien dabei waren, haben die Pferde nie gedrängelt und waren die ganze Zeit über artig und sogar für nicht so sichere und ängstliche Reiter geeignet. 

Alles in allem ein super schöner Ausritt auf einer super schönen Insel mit einem super Pferd. :-) 

Jenny Schornstein

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen