background

Konditionstest im Brachter Wald vom 16.03.2008

 

Zweimal im Jahr veranstalten die Islandpferdereiter Heinsberg e.V. einen Konditionstest im Brachter Wald, zu dem auch Gäste und andere Pferderassen eingeladen sind. 

Die teilnehmenden „Mini-Distanzreiter“ konnten zwischen einer Streckenlänge von 12,5 km in Tempo 6 (T6) oder einer Streckenlänge von 18,1 km in Tempo frei (TF) wählen, wobei erstere eine 20-minütige Pause sowie eine extra berechnete Zeitstrecke von 2770 m in 17 Minuten und letztere eine 10-minütige Pause beinhaltete. 

Pferde, die mit einem Pulswert von über 72 Schlägen/Minute herein kamen, bekamen eine Extra-Pause verordnet und nur wer sich im vorgeschriebenen Pulsrahmen befand, durfte zeitgerecht wieder auf die Strecke. 

Auf der kürzeren Strecke gab es zudem Strafpunkte für Zeitüber- bzw. Zeitunterschreitungen. Auf der längeren Strecke hatte derjenige die Nase vorne, der die Distanz in kürzester Zeit mit guten Pulswerten hinter sich brachte. Bei Zeitgleichheit entschied schlussendlich der bessere Pulswert. 

Wir waren mit fünf Ruhrpott-Reitern am Start und alle Pferde kamen gut durch die Voruntersuchung – für meinen knapp 5-jährigen Vollblut-Araber war es der erste genannte Ritt überhaupt :-) . Im Vorfeld hatte ich Sorgen, dass er Probleme mit dem Tempo der anderen haben würde, da er bis vor einiger Zeit das mit dem Vorwärtslaufen noch nicht so heraus hatte. Diese Sorgen lösten sich allerdings ziemlich schnell in Luft auf. Vor dem Startschuss wärmten wir unsere Pferde etwas im Schritt auf, gurteten nach und als unsere Zeit zu laufen begann, trabte unser Grüppchen frisch und fröhlich an, um die erste Etappe hinter sich zu bringen. 

Die fünf Pferde liefen erstaunlich gut zusammen und da um mich herum nur sichere Reiter waren, erlaubte ich meinem Youngster auch mal nach vorne zu galoppieren. Er hatte sichtlich Spaß an der Sache :-) 

Da wir uns alle im erlaubten Pulsrahmen befanden, durften wir auch alle gemeinsam nach der Pause zur selben Zeit wieder los und flott ging es im Trab weiter. 

Leider gab es einen Übermittlungsfehler zu der 2770 m-Strecke, so dass wir zum Schluss ganze 5 Minuten zu früh ins Ziel einritten. 

Nach wiederholtem Pulsmessen, Pferdeabsatteln, erneutem Pulsmessen, Pferdeversorgen gab es für die teilnehmenden Reiter eine leckere Möhrensuppe mit oder ohne Einlage sowie Getränken. Nach einer Stunde stand dann die Nachuntersuchung auf dem Programm. Danach warteten wir auf die Ergebnisse. 

Ich freute mich, dass mein kleiner Kemal Platz 2 belegt hat, und ich nun wusste, dass in ihm doch das Pferd steckt, das in den Papieren beschrieben steht. Vorwärtslaufen können wir nun jedenfalls – alles andere bleibt noch enorm ausbaufähig ;-))) 

Bei der Platzierung erhielt jeder Reiter ein Erinnerungsstück, ein paar Pferdebonbons sowie seine Check-Karte zurück. Für uns war klar: Hier waren wir nicht zum letzten Mal! Das war eine tolle Veranstaltung!!! 

Danke an meine tollen Mitreiter! War ein klasse Ritt! 

Britta Nehrenheim mit Kemal Efendi

Ergebnisse 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen