background

3. Treffen der Pferdefreunde Niederrhein 2008

 

treffen2008  treffen2008b

 

Am 04.05.2008 fand bei herrlichem Sonnenschein das 3. Treffen der Pferdefreunde Niederrhein auf dem Gelände des Western-Traingsstalles der Easy Horse Ranch in Goch-Pfalzdorf statt.

Nachdem mittags die Teilnehmer eingetrudelt waren, ging es in 2-er Teams zunächst in den umliegenden Wald, in dem drei Quiz-Stationen auf die Reiter warteten. Ich bildete zusammen mit Pia Kühnapfel (im Forum Guinness) und ihrem Tinker Guinness (hups... welch ein Namenszufall ;-) ein Team, allerdings ritten wir gemeinsam los mit Melanie (Ponybär) und Michael Behling (Don Pedro). Mit von der Partie natürlich auch Leo, Melanies Traber, und Pedro, Michaels Shire-Tinker-Wallach. Ich hatte meine kleine Davina am Start :-) 

An der ersten Station mussten sieben verschiedene Düfte, die in irgendeinem Zusammenhang mit Pferden standen, erschnüffelt werden – mit verbundenen Augen versteht sich :-). Darunter befanden sich schlussendlich Gras, Heu, Müsli, Fliegenspray, Sattelseife, Mähnenspray und Leinöl. Bis auf Sattelseife und Mähnenspray, was ich beides als Huffett deklarierte, spielte meine Nase gut mit. 

An der nächsten Quiz-Station mussten verschiedene Gegenstände erfühlt werden und die dritte Station lud zum pferdigen Theorietest ein. Danach ging es noch ein wenig durch den Wald und wir erkannten noch gerade rechtzeitig den Abzweig zur Ranch, auf der bereits der Trail im vollem Gange war. 

Unter den Klängen von Country-Musik richtete Martina, die Trainerin des Stalles, die zu absolvierenden Hindernisse: Tor, Wasserbecher im Trab durch ein Slalom transportieren, Stangen treten, Wasserbecher abstellen, Plane, Brücke, einen Gymnastikball durch eine vorgegebene Strecke vom Pferd schießen lassen, Pferd mit allen vier Beinen auf Pappdeckel ruhig hinstellen. 

Da meine Davina das kleinste Pferd am Start war, hörte ich vorab bereits ... die passt ja unterm Tor hindurch ... und ich antwortete empört, dass mein Pony nun wirklich nicht sooo klein ist. Am Hindernis selbst musste ich allerdings mein Pony ständig daran hindern, einfach unters Tor hindurch zu gehen ;-))) 

Davina war etwas angespannt, absolvierte aber die Aufgaben gut und insbesondere das Ball spielen hat mir Spaß gemacht. 

Nachdem alle Reiter mit dem Trail fertig waren, konnten wir die Pferde in festen Sand-Paddocks unterbringen und nachdem die Rösser versorgt waren, startete das große Essen. 

Der schöne Tag wurde für mich noch durch den 1. Platz, den ich mit Davina erritten habe, abgerundet und für den es eine schöne, bestickte Abschwitzdecke und eine blaue Schleife (Platzierung nach Westernart ;-) gab. 

Um 19 Uhr startete ich die einstündige Heimreise und ein gelungener Tag neigte sich seinem Ende zu. 

Britta Nehrenheim mit Davina

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen