background

Konditionstest im Brachter Wald - II

 

Bereits im März besuchten einige unserer Mitglieder den Konditionstest der Islandpferdereiter Heinsberg e.V. – am 15. Juni fand die zweite Auflage in 2008 statt und wieder waren fünf Ruhrpott-Reiter dabei. 

Die teilnehmenden „Mini-Distanzler“ konnten in der Zweitauflage zwischen einer Streckenlänge von 12,5 und 25 km wählen, wobei die kürzere Distanz in Tempo 6 (T6 = 1 km in 6 Minuten) und unter Absolvierung einer gesonderten Zeitstrecke von 2770 m in exakt 17 Minuten, und die längere Strecke Tempo frei (TF) zu reiten war. Von den anwesenden Mitgliedern unseres Vereins starteten alle 5 Reiterinnen auf der kürzeren Strecke. 

Nach der morgendlichen Vorbesprechung fand direkt die Voruntersuchung der Pferde statt – das Ergebnis –insbesondere die genaue Angabe der Pulswerte im Ruhezustand– wurde in eine Checkkarte eingetragen und schon gingen die ersten Reiter auf die Strecke. Alle Vereinsmitglieder bekamen eine Startfreigabe. 

Die 12,5 km Strecke teilte sich in zwei Runden von 5,6 und 6,9 km auf – dazwischen lag eine 20-minütige Pause, die jedoch nur dann begann, wenn der Pulswert 64 oder weniger betrug. Bei Pferden mit einem höheren Wert lief die gemessene Reitzeit weiter bis zur Nachmessung nach 10 Minuten. War dann der Grenzwert erreicht, begann auch die Pause. Die meisten unserer Vereinsmitglieder wurden planmäßig wieder auf die Strecke geschickt – nun galt es, den zweiten Abschnitt inklusive der 2770 m Zeitstrecke zu absolvieren. Im Praktischen bedeutet das: Reiten mit der Uhr. Zwar gilt T6 allgemein als „Trabtempo“, die drei Pferde Gaudea Montana, Kemal Efendi und Lorena Diamond hatten allerdings auf dem zweiten Streckenabschnitt ein einheitliches Trabtempo gefunden, das T6 unterschritt. Da jedoch jede Minute über oder unter 75 Minuten zu Fehlerpunkten führte, war es wichtig, das gerittene Tempo auf der Strecke zu korrigieren. Am Ende der Strecke wurde neben der Reitzeit und den Zeitfehlern der Zielpuls und der 10 Minuten Puls gewertet. 

Die Nachuntersuchung der Pferde fand etwa eine Stunde nach dem Ritt statt. In dieser Stunde wurden die Pferde versorgt und die anwesenden ReiterInnen und Helfer mit einem Kartoffeleintopf gesättigt. Alle Pferde kamen durch die Nachuntersuchung. 

Bei der Platzierung wurden alle Teilnehmer mit einem kleinen Erinnerungsstück bedacht, dem auch ein paar Leckerlies für die Pferde beigefügt waren. Angelehnt an die größeren VDD-Ritte wurde unter den Teilnehmern, die bereits beim Konditionstest I mit ihren Pferden dabei waren, der Konditionssieger (Best Condition) gesondert geehrt. Ein Preis, der sonst hauptsächlich auf Ritten ab 120 km ausschließlich an den Reiter mit dem bestkonditioniertesten Pferd unter den ersten 10 (oder ersten 1/3tel) Distanzlern verliehen wird. 

 

Auswertung Konditionstest 2

12,5km Isländer

1. Sabrina Roosen mit Asgard 98 Fehlerpunkte

12,5km andere Rassen

1. Britta Nehrenheim mit Kemal Efendi (OX) RPR

91 Fehlerpunkte

2. Susanne Kramer mit Linford (Traber)

96 Fehlerpunkte

3. Tina Feldkamp mit Lorena Diamond (Traber) RPR

99 Fehlerpunkte

4. Heike Worm mit Gaudea Montana (Rheinländer) RPR

100 Fehlerpunkte

5. Michael Behling mit Rhamant (Welsh Cob) 

104 Fehlerpunkte

6. Vera Monien Hobbit Bilbo (Haflinger) RPR

108 Fehlerpunkte

7. Meike Müller mit Trusty Harry (Tinker) RPR 

122 Fehlerpunkte

25 km Isländer 

1. Peter Kames mit Loftfari vom Mühlenberg 110min

2. Marion Heindorf mit Alsvinnur von St. Hubert 110min 

3. Melanie Wiesenhöfer mit Randver fra Spor 113min 

18,5km andere Rassen

1. Nicole Bork mit Wirbelwind (Traber) 94min

2. Kerstin Riedel mit Candy 516 (Pony Mix) 98min

3. Anja Kessels mit Donna 391 (Traber) 105min

4. Theresia Peters mit Jessy (Fjord) 119min 

5. Heinz Peters mit Tommy (Fjord) 119min 

(bei Zeitgleichheit war der Zielpuls ausschlaggebend) 

 

Eine Veranstaltung der Islandpferdereiter Kreis Heinsberg e.V. 

RRPress

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen