background

2. Grüner See Distanz vom 20.06.2009 

 

oder: duckMDR geschafft :-)

 

 

In Deutschland werden Distanzritte oder -fahrten als Einführungsritte (25-39 km), Kurze Distanzritte (40-59 km), Mittlere (60-79 km) und Lange Distanzritte (ab 80 km) unterschieden. Alle Distanzen werden nach Zeit gewertet – Einführungsritte (EFR) und Kurze Distanzritte (KDR) können zusätzlich tempobegrenzt als so genannte „Pulsritte“ stattfinden. Das „Einstiegsalter“ des Pferdes beträgt 5 Jahre – erst dann ist es dem angehenden Distanzpferd nach abgeschlossenem Zahnwechsel erlaubt, Einführungsritte zu gehen. Kurze (KDR) und Mittlere Distanzen (MDR) darf das Pferd ab 6 Jahren absolvieren, lange Strecken (LDR) 7-jährig. Der Trainingsaufbau vom Einstieg bis zur langen Strecke dauert in der Regel 3 – 5 Jahre. 

See1Von externer Seite her etwas angetrieben hielt ich bereits Anfang des Jahres Ausschau nach einem geeigneten Mittleren Distanzritt für meinen 6-jährigen Vollblut-Araber Kemal Efendi – ein MDR-Termin wurde zunächst von mir verworfen, ein KDR wieder in einen EFR umgenannt, doch dann hielt ich mich wacker auf der Starterliste der 60 km-Reiter für die 

2. Grüner See Distanz in Preußisch Oldendorf.

 

Preußisch Oldendorf liegt im nördlichen Teil des Landes Nordrhein-Westfalen im Mühlenkreis Minden-Lübbecke, mit der ostwestfälischen Grenze zu Niedersachsen. Von Duisburg aus erreichten wir den Veranstaltungsort nach einer Hängerfahrt von 2,5 Stunden. Uns erwartete eine große, übersichtliche Paddockwiese mit herrlichem Panorama. 

 

Ausgeschrieben waren Streckenlängen von 30, 40, 60 und 80 km – die beiden ersteren wurden als Pulsritte gewertet, die beiden letzteren waren Tempo frei. 

 

Die Meldestelle war übersichtlich und gut organisiert besetzt und ab 19 Uhr konnten die 80er Reiter ihre Pferde zur Voruntersuchung vorstellen, gefolgt von den 60er Reitern usw. 

 

Bei uns lag alles im grünen Bereich und nach einer kurzen Nacht (Danke an meine Trosserin Yvonne, die mein Pferd aufgrund der frühen Startzeit bereits um 4 Uhr früh versorgte) sollte tatsächlich unser erster MDR auf der Tagesordnung stehen. 

 

7:35 Uhr – Start frei! 

Gestartet wurde in Gruppen von vier Reitern. Meine Bedenken, dass Kemal im Startbereich „Ärger macht“ verflogen recht schnell, denn der junge Mann musste sich bergab auf seine Füße konzentrieren – darin ist mein Pferd doch sehr gewissenhaft. Schnell war der Wiesenstartbereich verlassen und es folgte ein hügeliges Stück durch den angrenzenden Wald – immer den gelben Pfeilen nach!

Die ersten Minuten waren recht unstrukturiert – die gemeinsam gestarteten Pferde harmonierten nicht gerade miteinander, eine Reiterin stürzte, allgemeines Warten, dann weiter… 

Zwischenzeitlich rückte die Folgegruppe im Galopp auf – bis wir zu einem gleichmäßigen Trabtempo gelangten, zogen die ersten 7 km ins Land, dann aber wurde es gut… :-) 

Im Vorfeld hatte ich mir vorgenommen, nicht schneller als T4 (1 Kilometer in 4 Minuten) und nicht langsamer als T5 (1 Kilometer in 5 Minuten) zu reiten. Zu berücksichtigen waren drei Vet.Checks auf der Strecke, bei denen die Reitzeit weiter lief. 

Die beiden Vet.Checks auf der ersten Runde durchliefen wir zügig – Pulskontrolle – Vortraben – alles im grünen Bereich :-) - nach einer Reitzeit von 2 Stunden und 45 Minuten lagen die ersten 40 km hinter uns. 

In der 30-minütigen Pause musste das Pferd zunächst dem Tierarzt ungesattelt zur Untersuchung vorgestellt werden. Kurze Fresspause, dann ging es weiter zur 20er Runde, die durch starke Regenfälle, entgegenkommenden Sulkys und teilweise rutschigem Boden beschwerlicher wurde. Hier befand sich auch noch ein weiterer Vet.Check, bevor es Richtung Ziel ging, das ich nach einer Reitzeit von 1 Stunde und 46 Minuten erreichte. GESCHAFFT !!! 

Die Nachuntersuchung zwei Stunden nach Zieleinlauf bestand Kemal wiederum sehr gut – somit war unser Ritt in der Wertung – das Ziel eines jeden Distanzreiters, denn das bedeutet, das der Reiter sein Pferd in guter gesundheitlicher Verfassung über die Strecke bekommen hat. 

Bei einem gerittenen Tempo von 4,53 (13,26 km/h) belegten wir Platz 10. Richtig gefreut habe ich mich jedoch erst am nächsten Tag als ich zum Stall kam und Kemal mir freudig mit klaren Beinen und unempfindlichen Rücken entgegen kam – erst dann konnte ich aufatmen und meinen ersten MDR über 60 km genießen :-) 

 

Fazit: Eine gut organisierte Veranstaltung mit hervorragender Markierung! Wir kommen wieder :-) 

 

Mit dabei:

Nicole Stanke/Estate

T 5,02 (11,89 km/h)

Platz 12

 

Weitere Ergebnisse unter Distanzcheck oder auf der Homepage des VDD

See2

 

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen