background

Disney-Rallye der VFD OV Mönchengladbach

 

Am 21.06. fand die Reiter-Rallye zum Thema Disney der VFD-OV-Mönchengladbach auf dem Mongshof statt. Angemeldet hatte ich mich mit Tina und Lori, Vera und Hobbit starteten mit Meike und Harry. 

Nachdem wir auf einer Wiese mit den Hängern parken konnten, ging es erst einmal zur Meldestelle. Dort bekamen wir eine Karte mit eingezeichneten Streckenposten und einigen Hinweisen für den Weg. Unterwegs sollten Disneyfiguren erkannt werden und die Filmtitel am Ende der Rallye abgeliefert werden. Das war aber noch nicht alles…. Es sollte ein rohes Ei transportiert werden und unterwegs gegen etwas disneymäßiges eingetauscht werden. Endlich lohnte es sich mal, dass ich seit Jahren in meinen Packtaschen einen Eierbecher mit mir rumschleppe. Wie sich später herausstellte, hätte ich ihn gar nicht gebraucht. Tja so ist das dann immer. 

HeikeDisneySo, nachdem die wichtigen Unterlagen und die Eier verstaut waren, ging es zum ersten Streckenposten. Dieser war ein Trail auf dem Reitplatz am Mongshof. Jedes Reiter-Pferd-Paar hatte diesen zu überwinden. Aufgabe 1: ohne Zügel im Slalom um 4 Pylonen reiten, Aufgabe 2: ein Tor öffnen, durch reiten und wieder schließen, ohne es loszulassen (loslassen gab Punktabzüge), Aufgabe 3: rückwärts durch ein Stangen-L, Aufgabe 4: über eine Brücke aus 2 Paletten, Aufgabe 5: ein Flattertor durchreiten, Aufgabe 6: über im Zickzack gelegte Stangen traben; Aufgabe 7: im Trab von einer Tonne eine im Eimer steckende Fahne zur nächsten bringen und dort wieder hineinstecken (Schritt und durchparieren an den Tonnen gab wieder Punktabzüge), Aufgabe 8: über eine Plane reiten. 

Schon bei Aufgabe 1 war nix mit "ohne Zügel im Slalom reiten" mit meinem Stütchen, schnurstracks geradeaus zum Tor. Na toll, konnte ja heiter werden. Das Tor können wir eigentlich, na ja eigentlich. Meine Arme waren dann doch nicht lang genug. Das Rückwärts-L können wir mittlerweile im Schlaf, das war wieder sehr schön, aber dann…. Dann kam die Paletten-Brücke und mal ganz ehrlich, ich würde da mit 570 kg-Lebendgewicht auch nicht drüber gehen, ich glaube bei Hobbit hat es sogar einmal geknackt, aber er war eh der letzte, der hinüber musste und es ging alles gut. O. k., das Flattertor war auch kein Problem und die Stangen nur am Ende ein bisschen drübergehüpft. Die Fahne haben wir im Trab noch aus dem Eimer mit dem festen Sand gesaugt, mussten aber an Tonne 2 durchparieren, damit die Fahne auch im Eimer blieb, da der Sand fest wie Beton war. Alles in Allem einigermaßen OK. 

Nachdem Tina mit Lori und unser Mitreiterteam dann auch durch waren, ging es auf die Strecke und dort gab es dann das erste Problem: rechts rum oder links rum? Es gab da nämlich zwei unterschiedliche Aussagen. Also noch mal abklären und dann konnte es losgehen durch die Felder ohne Bremsenbefall. 

Auf ging es zum 2. Streckenposten. Hier war Aladins fliegender Teppich gelandet und hatte sich zusammengerollt. Die Aufgabe bestand darin, den Teppich entweder mit einem Besen vom Pferd aus abzurollen oder aber das Pferd sollte (mit Hilfe von Leckerchen) den Teppich selbst abrollen und anschließend mit allen Vieren darauf stehen. Da Montana ein bisschen Übung mit Teppichabrollen hat, hatte ich mich dazu entschlossen, es einfach mal zu versuchen. Nachdem sie begriffen hatte, dass auch in fremden Teppichen leckere Sachen versteckt sind, hat sie den kompletten Teppich ausgerollt und stand auch brav mit allen Hufen drauf. 1. Aufgabe erledigt. Tina musste dann 5 Äpfel in einen kleinen Eimer werfen, einer ging leider daneben, aber immerhin gar nicht schlecht. 

Weiter ging es durch die Feldlandschaft, immer mit offenen Augen, damit wir auch ja keine Bilderchen verpassen, die zum Teil versteckt hingen. Am 3. Streckenposten angekommen, mussten wir einen Zettel ziehen, auf dem ein Filmtitel stand. Der Reiter, der den Zettel gezogen hatte, bekam eine Tafel in die Hand und musste im Trab eine Strecke hin und zurück reiten und dabei den Begriff auf die Tafel schreiben. Das übernahm dann freundlicherweise Tina und sie hat so schön klar geschrieben, dass ich den Begriff dann auch nicht erraten musste, ich konnte ihn schön ablesen (Wer mich näher kennt, weiss, dass ich den Titel natürlich vergessen habe). 

Am 4. Streckenposten musste der 101. Dalmatiner gerettet werden. Start und Ziel war eine mittlere Pylone. Reiter 1 reitet zum rechten Ende, steigt ab, schnappt sich den Stoffhund und kommt so schnell wie möglich (auf dem Pferd oder zu Fuß) zurück zum wartenden Reiter 2 an der Pylone und übergibt den Hund. Reiter 2 stocht los zum gegenüberliegendem linken Ende und wirft dort den Hund in einen Korb und kommt zurück zur Pylone. Was soll ich sagen: Unsere beiden Teams hatten dort die Bestzeit. 

Am 5. und letzten Streckenposten gab es dann ein bisschen mehr zu tun: Zuerst hatten wir 2 Minuten Zeit einen Fragebogen auszufüllen, in dem z. B. Fragen vorkamen wie: Wie heißen die 7 Zwerge? Gleichzeitig musste der andere Teampartner so viele Disneyfilme wie möglich aufschreiben. Im Anschluss wurden Lieder von einer CD angespielt und diese mussten den Disneyfilmen zugeordnet werden. Ganz schön kniffelig, wenn man nicht alle Filme oder die Filmmusik kennt. 

Die Streckenposten hatten wir jetzt alle hinter uns, aber unser Ei war noch nicht gegen etwas disneymäßiges eingetauscht. Wir beschlossen also, dass wir etwas sammeln, das wir verwenden können. Die Idee bestand darin, einen vorhandenen Apfel als den vergifteten Apfel von Schneewittchen auszugeben. Erkennen sollte man ihn daran, dass etwas Weißes (wie Schnee), etwas Rotes (wie Blut) und etwas Schwarzes (wie Ebenholz) an Schneewittchen erinnert. Wir steckten also etwas Kamillenblüte, eine Mohnblume und eine Krähenfeder in den angebissenen Apfel und fertig. Die Idee kam wohl auch gut an, als wir dann am Ziel waren. Hier noch schnell alle Filmtitel zu den gefundenen Bilderchen aufsagen (Aristocats, Bambi, Aladin, 101 Dalmatiner, Mulan, Fluch der Karibik, Alice im Wunderland, Cinderellla, Das Dschungelbuch, König der Löwen, Arielle, Ratatouille, und Bernhard und Bianca haben wir gefunden), und wir konnten unsere Pferde versorgen und im Anschluss noch schnell selbst einen Happen schnappen, bevor die Siegerehrung stattfand. Tina und ich haben uns sehr über den 4. Platz gefreut, der 5. Platz ging an Vera und Meike und der 8. Platz an Priska und Mitreiterin Svenja. 

Es war wieder eine sehr schöne und gut organisierte Rallye, die sehr viel Spaß gemacht hat. Das Wetter hatte ein Einsehen, und wir konnten durch Bremsenfreies Gebiet reiten. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder. 

Heike Worm

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen