background

Trail-Trainingstag auf dem Westerhaushof

 

Samstagabend, 22.05.2010, 21.45 Uhr - aus meinem Handy schallt lustig das Lied von der Pippi Langstrumpf zu Tönen von Michael Jackson. Ich befinde mich gerade auf einer Geburtstagsparty als mir meine Reitlehrerin mitteilt, dass kurzfristig ein Teilnehmerplatz für den morgigen Trailkurs freigeworden ist. Schnell überlegt - länger Party oder reiten? Na... was hat wohl gewonnen... ;-) 

Was ist "Trail"-reiten ???

Das erklärt uns Reitlehrerin und Kursleiterin Annika Gamerad kurz und knapp zum Kursinhalt auf ihrer Homepage unter www.annika-gamerad.de

Das Trailreiten ist dem Westernreiten entlehnt. Zu bewältigen ist ein Hindernisparcours, der aus der täglichen Praxis eines Out-Door-Pferdes stammt - also Hindernisse, die einem täglich im Wald und auf der Weide bei der Kontrolle der Rinderherde begegnen. Dieser Trainingstag stellt Reiter und Pferde auf die Probe. Gefragt sind Koordination und Wendigkeit, um verschiedene Aufgaben wie Tor, Brücke, Labyrinth oder Stangen-L zu meistern. Alle Aufgaben werden in kleinen Schritten erarbeitet. 

Ein gutes Training für mein Pferd und mich, wo "wir" (Wir ???) doch öfters mal hyper-sensibel auf gewisse Dinge reagieren... 

Annikas Trainingstage finden regelmäßig in ihrer Heimat auf dem Westerhaushof statt. Dort erwartete uns am besagten Pfingstsonntag.... Sonne pur! Der interessierte Leser entschuldigt bitte, dass ich bei aller Liebe zu den Pferden und zum Reiten zuerst die Sonne erwähne - schnell wird er aber selbst an den vergangenen Winter und noch nicht lang zurückliegende, kalte, kalte Nächte denken und erkennen: Das war ein Super-Sonnentag, der einfach Erwähnung finden muss :-) 

Während die teilnehmenden Pferde in bereits aufgebauten Weidepaddocks grasen und noch faulenzen konnten, wurde vormittags der erste Trail-Parcours von den Reitern aufgebaut: Flattertor, Plane, Transportieren, Umsetzen, Stangen-T, Brücke und ein Stangenfächer sollten die zehn Pferd-Reiter-Paare fordern, die aufgeteilt in zwei Gruppen, brav den Anweisungen und Hilfestellungen durch Annika folgten. Was für das eine Pferd nervenaufreibend war, war für das andere einfach zu bewältigen und doch machten alle Teilnehmerpferde brav ihren Job und alle Hindernisse konnten gemeistert werden, so dass die teilnehmenden Reiterinnen (nein - kein Quotenmann anwesend gewesen!) zur Mittagsstunde zufrieden ihre bestellten Gerichte vom Pizzabäcker genießen konnten - bei Sonne pur versteht sich! Jetzt fehlte nur noch ein Eis... Wunsch ins Universum gesendet und schon kam der Eismann angefahren - wenn nicht jetzt, wann dann... ?

Der Nachmittag brachte neue Hindernisse mit sich... Tor, Stangen-U, Wippe, Tonne ziehen, Schlüsselloch, Engpass mit Rückwärtsrichten und Mini-Trabstangen rundeten das Programm ab. Eine Teilnehmerin bereicherte den Parcours um eine Klatschhand und ein Kleinkindertelefon (Was Reiterinnen nicht alles spazieren fahren ;-) 

Auch am Nachmittag machten alle Pferde brav mit - bei 27 Grad Celsius vermochte sich niemand richtig aufzuregen. 

 

Fazit: 

Ein rundum gelungener Trainingstag!

Britta Nehrenheim

& Kemal Efendi

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen